Gastrezension: Vampire City (Blutlinie)




Gastrezension: Nicas Bücherblog

Titel: Vampire City - Blutlinie
Autor: Kim Jones
Verlag: Kindle Edition
Preis: (D) 2,99 Euro
Meine Wertung: 4 Sterne
Kaufen!



















»Die Buchhändlerin Virginia, die auf Grund eines schlimmen Erlebnisses zurückgezogen in einer Kleinstadt lebt, gerät von einem Tag auf den anderen in einen Krieg, in dem sie selbst der Auslöser zu sein scheint. Sie befindet sich auf der Flucht, getrieben von den Schatten der Vergangenheit. Der geheimnisvolle und undurchsichtige Brandon steht ihr dabei zur Seite - doch kann sie ihm trauen? Und was verschweigen ihre Eltern? Eine atemlose Jagd beginnt, die ihr Leben gehörig auf den Kopf stellen wird.«













Neuerdings scheinen mich Bücher, in denen Vampire wirklich existieren, anzuziehen - Genau wie Vampire City.
Mir hat die Geschichte auf Anhieb gefallen und ich war begeistert von der Idee, die hinter allem steckt.
Virginia ist mir sympathisch geworden, auch wenn sie ziemlich kratzbürstig sein kann, aber dennoch ist sie eine junge Frau, die ihr eigenes Leben recht gut meistert. Die Tatsache dass sie  mit ihren jungen Jahren schon eine eigene Buchhandlung besitzt, hat mich eifersüchtig gemacht!  

Ihre beste Freundin Mary ist witzig und stur und ich danke ihr dafür, dass sie Virginia überredet hat, mit ihr zu diesem neuen Tanztempel zu fahren!
Nicht nur, weil für mich klar war, dass dort etwas »passieren« wird, sondern auch, weil ich finde, dass der Anfang sich ein bisschen gezogen hat. Es war nicht wirklich langweilig, aber ich habe mich manchmal einfach gefragt, wann denn jetzt endlich was spannendes geschehen würde.
Allerdings wird einem so auch verdeutlicht, welch ein langweiliges und eintöniges Leben Virginia bisher geführt hat. Bis jetzt. Bis zu dem Tag, an dem sie vor Schreck in Ohnmacht fällt und »entführt« wird. Denn damit fängt die Geschichte erst richtig an...

Kommen wir nun zu Brandon (Ich bin auch der Meinung, dass das er war, der im Prolog von dem Mädchen getrunken hat. Wenn diese Vermutung falsch sein sollte, bitte ich vielmals um Entschuldigung und erlaube euch, mir den Kopf abzureißen - manchmal stehe ich nämlich echt gewaltig auf dem Schlauch!)
Brandon ist ein cooler Typ und Virginias, von ihr aus erst zweite, Begegnung mit ihm, als er plötzlich im Wohnzimmer war, war echt hammer! Ich musste erst einmal eine kurze Lachpause einlegen, bevor ich weiterlesen konnte.
Brandon kann ziemlich arrogant sein, doch wenn man genauer hinsieht, entdeckt man den weichen Kern unter seiner harten Schale und natürlich ist Virginias anfängliche sehr kratzbürstige Art ihm gegenüber und ihre Suche nach Antworten in dem ganzen Chaos plus seine Arroganz und Coolness ein hoch explosives Gemisch.

Gegen Ende spitzt sich auch noch die ganze Sache zu, als Virginia erfährt, was sie in nur wenigen Wochen ereilen könnte und sie zudem noch erkennen muss, dass sie Gefühle für Brandon hegt .
Die vorgestellten Ratsmitglieder waren beziehungsweise sind mir von Anfang an alle unsympathisch - Ich habe das Gefühl, dass mit dem, dem man am meisten traut, der oder ein Verräter sein könnte... Wer weiß...

Der fiese Cut, mit dem das Buch endet, ist einfach nur zum an die Decke gehen! Ich will doch wissen, wie es weiter geht und was mit Virginia passiert! Natürlich auch, wie die Sache zwischen Brandon und ihr sich entwickeln wird.

Alles in allem finde ich die Geschichte recht gelungen und ich bin ein Fan des Humors der Autorin, ebenso hat mir der Schreibstil gefallen, den sie verwand und der locker flockig zu lesen war. Auf die Fortsetzung freue ich mich schon sehr!












Mir hat das Buch gut gefallen, obwohl ich sagen muss, dass an manchen Stellen noch Potenzial bestand. Dazu kommt, dass ich ein Problem mit dem Titel der Story habe - Für mich passt dieser einfach nicht richtig und hat in mir ganz andere Vorstellungen hervorgerufen als die, die wirklich eingetreten sind. Ich finde da hätte man sich noch etwas anderes überlegen oder noch einen Untertitel darunter setzen können - Mag sein, dass der Titel bei folgenden Teil(en) zutreffen kann und dann auch wirklich passt, aber man hätte auch schon in diesem Band mehr Bezug zum Titel herstellen sollen/können.
Die Geschichte ist ideal für einen schönen Nachmittag und sorgt für den ein oder anderen Lacher, ich vergebe 4 von 5 Sternen.



Ich möchte mich noch einmal ganz herzlich bei Nica bedanken, dass ich eine Gastrezension für ihren Blog schreiben durfte und natürlich bei Kim Jones, der tollen Autorin und für ihre netten Mails! 




Kommentare:

  1. Ich glaub in meinen ganzen Storys zusammen, gab es nie so viel Kitsch wie da auf 100 Seiten ...

    AntwortenLöschen

Du willst mir einen Kommentar schreiben?
Na dann schieß mal los!
Ich freue mich sehr über jeden einzelnen Kommentar sowie natürlich konstruktive Kritik und Deine ehrliche Meinung.

Ich werde versuchen alle Kommentare nicht nur zu lesen, sondern sie selbstverständlich auch zu beantworten (:

Liebe Grüße,
Deine Tina ~